1. Mai

Seit gestern bin ich wieder im Lande. Nach einer abwechslungsreichen Zugfahrt mit vielen netten Gesprächspartnern, erwartete mich erst einmal sehr viel Regen. Durchnässte Böden trotz neuer Drainage rund um meinen Wigwam, schlammige Wege beim Abendspaziergang mit der Hundegang. Dann, heute Nacht um 3.00, unser erstes stürmisches Erwachen. Nein, Sturm kann man das für Nordseeverhältnisse noch nicht nennen, aber es war schon ganz schön windig. Windböen fegten teilweise so stark gegen meine Zeltwände, dass ich ein Stoßgebet losließ, ich möge doch bitte nicht abheben. Heute Morgen dann fiel mir endlich ein, dass ich die Fenster offen gelassen hatte … Tja, alles nass. Doch die gute Nachricht: Mit dem Wind kam das gute Wetter. Wie so oft, geht einer Wetteränderung erst einmal ein kräftiger Sturm voraus, besonders dann, wenn es deutlich wärmer werden soll.

So konnten wir unsere Flickerlteppiche schön über dem Zaun trocknen und gemütlich dabei den ersten Erdbeerkuchen des Jahres genießen. Und das alles vor dieser Kulisse 🙂

 

Mai 1st, 2018 by